TSV 1869 Sundhausen
 
Herren 1 Herren 2 Frauen A-Jun B-Jun C-Jun D-Jun E-Jun F-Jun
Kegeln 1 Kegeln 2 Kegeln 3 Gymnastik Schießen Volleyball biKING

Start

Trainingszeiten

Kontakt

Geschichte

Sportlerheim

Kegelbahn

Impressum

Datenschutz

Formulare

Archiv

 Spielergebnisse, Tabelle und Ansetzungen Fußball 1. Männermannschaft


10.11.2019: TSV 1869 Sundhausen – SG SpVgg Siebleben 06 II
Für den neutralen Beobachter war die torreiche Begegnung sehr unterhaltsam. Beinahe jeder Angriff endete mit einem Torerfolg, denn die Stürmer beider Seiten zeigten sich an diesem Tag besonders treffsicher. Die Führung für die Gastgeber erzielte zunächst T. Meisel per Elfer, nachdem Sturmkollege Riedel im Strafraum gefoult wurde. Allerdings konnten die Gäste nur kurze Zeit später durch Trenks ausgleichen. Die erneute Führung für die Sundhäuser besorgte T. Meisel mit seinem 2. Treffer unter gütiger Mithilfe der Gästeabwehr. Selbiger bereitete dann mit einen feinen Zuspiel auf Riedel das 3:1 vor. Quasi im Gegenzug waren wieder die Gäste an der Reihe, die den Freiraum nutzten und beinahe unbedrängt den 2:3-Anschluss erzielten. Danach verflachte die Partie für einen Moment ehe es vor der Halbzeitpause noch einmal spannend wurde. Zunächst waren die Hausherren wieder an der Reihe. Riedel wurde erneut per Foulspiel im Strafraum gestoppt und verwandelte sicher vom Elfmeterpunkt. Kurz darauf sorgte eine weitere Standardsituation für das 3:4 aus Sicht der Gäste.
Den zweiten Durchgang bestimmten größtenteils die Hausherren, die sich steigerten und nach einer Stunde auf 5:3 erhöhten. Riedel setzte sich über rechts durch und spielte den Ball scharf in den Strafraum, wo Ratzmann gut einlief und sicher in die kurze Ecke traf. Die Partie blieb dennoch offen, da die Gastmannschaft es immer wieder schaffte, ihren Topstürmer Trenks mit langen Bällen in Szene zu setzen. Kurz vor Abpfiff gelang Riedel das 6:3 für die Sundhäuser, nachdem er von Stein bedient wurde und mit dem schwächeren linken Fuß das Spielgerät trocken und platziert aus 17 Metern ins Tor schoss. In der 90. Spielminute sorgte Trenks für Ergebniskosmetik und verkürzte auf 4:6.
Aufgrund der vier Gegentore gegen den Tabellenvorletzten wartet auf die Mannschaft noch eine Menge Arbeit, die das kommende spielfreie Wochenende für die Vorbereitung auf den Kracher gegen Ohrdruf II (23.11.2019) nutzen möchte.
Bericht: Steffen Heinze

03.11.2019: SPG SG Leina - TSV 1869 Sundhausen
Die erste halbe Stunde dominierten die Sundhäuser Ball und Gegner. Der Ballführende wurde umgehend angelaufen, unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Im Umschaltspiel fackelten die Gäste nicht lange und spielten zügig und direkt den Ball nach vorne. Aus der starken Anfangsphase resultiert auch das Führungstor durch Riedel. Nach einer halben Stunde erhöhte T. Meisel vor zahlreichen Zuschauern, davon der Großteil aus Sundhausen, auf 0:2. Die Gastgeber hatten bis dato nur wenige Torchancen und blieben meist ungefährlich. Erst ein Foulelfmeter brachte die Hausherren wieder ins Spiel, nachdem Büchner den fälligen Strafstoß verwandelte. Der Anschlusstreffer hat die Leinaer beflügelt, die nun immer stärker und torgefährlicher wurden.
Nach Wiederanpfiff übernahm die Heimmannschaft das Spielgeschehen und drängte unermüdlich auf den Ausgleich. Sundhausen verteidigte nun tief stehend und fand offensiv kaum noch statt. Doch den Leinaern fehlte das Glück im Abschluss und sie schafften es nicht, die höheren Spielanteile und Torchancen zu nutzen. Kurz vor dem Abpfiff verwerteten die Gäste einen Konter über Heinz und den nun 2fachen Torschützen Riedel zum 1:3-Endstand.
Fairerweise muss man sagen, dass sich die Leinaer aufgrund der starken zweiten Halbzeit durchaus einen Punkt verdient gehabt hätten. Nichtsdestotrotz kommen die Sundhäuser immer mehr in Fahrt und haben sich in der Tabelle allmählich nach oben gearbeitet.
Bericht: Steffen Heinze

27.10.2019: TSV 1869 Sundhausen – SG Frisch auf Emleben
Trainer Röse stellte die TSV-Elf auf einen deutlich schweren Gegner ein, als in den letzten beiden Wochen. Die Mannschaft, mit viel Selbstvertrauen aus 2 klaren Siegen und wieder unter der Führung von Kapitän Stein, ging entsprechend engagiert in die Partie und setzte Emleben von Beginn an unter Druck. Das zwang die etwas unsichere Defensive der Gäste schon früh zu Fehlern. Nach ein paar ungenutzten Möglichkeiten konnte Meisel nach 15 Minuten die Führung herstellen. Ein springender Ball von der Abwehr unterschätzt, bekam der Stürmer kurz vorm Tor nahezu unbedrängt vor die Füße und lochte problemlos ein. Auf der anderen Seite wurde Torhüter Kachel nicht oft geprüft. In allen brenzligen Situationen war er jedoch sofort zur Stelle, sogar wenn der eigene Kapitän ihn prüfte. Nach einer halben Stunde konnte Riedel, nach langem Ball von Heinz auf 2:0 erhöhen. Kurz darauf traf Zick durch einen zentralen Freistoß aus ca. 20 Metern Entfernung. Der harte Schuss zwischen den Köpfen der Mauer hindurch musste nicht einmal in eine Torecke, um dem Hüter kaum eine Chance zu lassen.
Trotz der 3:0 Pausenführung beschwor Röse seine Sundhäuser nicht nachzulassen in der zweiten Hälfte. Dem Folge leistend, konnten sich die Gäste nach der Pause über weite Strecken kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Obwohl Sundhausen zahlreiche hochkarätige Chancen ausließ, erzwangen sie noch 2 weitere Tore durch Riedel, letzteres per Elfmeter. Sehr zum Leidwesen der Sundhäuser Verteidigung und Torwart Kachel konnte die 5:0 Führung nicht ohne Gegentreffer gehalten werden. Wenige Minuten vor Schluss lud somit einiges an Unachtsamkeit zum Emleber Ehrentreffer ein.
Mit diesem 5:1 Heimerfolg gegen überraschend harmlose Gäste aus Emleben, feierte der TSV seinen vierten Punktspiel-Sieg in Folge.
Bericht: André Lorenz

20.10.2019: TSV Grossfahner - TSV 1869 Sundhausen
Im Kellerduell fanden die Gäste schnell in die Partie und konnten schon früh den höheren Ballbesitz nutzen um in Führung zu gehen. Einen Eckball von Riedel brachte Flügelflitzer Lorenz per Kopf unbedrängt im Tor unter. Der erste Treffer wirkte beruhigend auf die Röse-Elf, die fortan in ihren Aktionen immer sicherer wurde und sich mehr zutraute. Einen sehenswerten Angriff über Wöhnl und den zum Abschluss kommenden T. Meisel konnte der Keeper noch abwehren. Im Nachsetzen durch Ratzmann war er allerdings machtlos und konnte das 0:2 letztlich nicht verhindern. In der 37. Spielminute sorgte T. Meisel nach guter Vorarbeit über M. Meisel und Lorenz für die gefühlte Vorentscheidung. Die Freude währte allerdings nicht lange. Durch ein Slapstick-Tor meldeten sich die Hausherren kurz vor der Pause nochmal zurück.
Mit dem scheinbar sicher geglaubten Sieg ließen die Sundhäuser in den zweiten 45 Minuten vor allem bei den Abschlüssen nach und konnten zahlreiche Torchancen nicht anständig verwerten. Das 2. Gegentor nach einer Stunde sorgte deshalb für Unruhe in einer bis dato besonnenen Begegnung. Riedel konnte mit einen sehenswerten Distanzschuss auf 2:4 erhöhen, aber die Heimmannschaft antwortet umgehend und stellte mit dem 3:4 den alten Abstand wieder her. Nach 70 Minuten gelang T. Meisel das erlösende 5:3. Selbiger war dann auch am letzten Tor zum 6:3-Endstand beteiligt. Alleinstehend vor dem Tor legte T. Meisel uneigennützig auf Riedel quer, welcher mit nun 12 Ligatreffern in der Torjägerliste weiter nach oben klettert.
Mit dem dritten Sieg in Folge befinden sich die Sundhäuser klar im Aufwärtstrend und sind vorerst aus der Abstiegszone raus.
Bericht: Steffen Heinze

13.10.2019: SV Günthersleben - TSV 1869 Sundhausen
Wie schon gegen die Eintracht aus Gotha legten die Sundhäuser wie die Feuerwehr los und hatten schon mit dem ersten Angriff den Führungstreffer in Person von T. Meisel auf dem Fuß, welcher allerdings knapp das Tor verfehlte. Der zweite Versuch durch Riedel gelang etwas besser und brachte die Gäste in Front. Nur kurz darauf nutzte auch T. Meisel seine Chance und erhöhte nach Vorarbeit von Sturmpartner Riedel auf den 0:2 Pausenstand. Im Verlauf der Partie erspielten sich allerdings auch die Hausherren einige Torraumszenen, die jedoch ungenutzt blieben bzw. leichtfertig vergeben wurden. Der Günthersleber Kapitän Reschke wurde über die vollen 90 Minuten von Verteidiger Schnauß bewacht und konnte kaum ins Spielgeschehen eingreifen. Einzig sein Freistoß nach einer Stunde, der an die Latte ging, sorgte für einen Schreckmoment. Als bei der Heimmannschaft immer mehr die Kräfte nachließen waren Riedel und T. Meisel zur Stelle und schraubten das Ergebnis mit ihren 3 Treffern innerhalb von 3 Minuten hoch und sorgten eine viertel Stunde vor Schluss bereits für die Entscheidung. In der 83. Spielminute erzielte Werner den schönsten Treffer des Tages. Er nahm eine Ecke von Hertel direkt aus der Luft und drosch den Ball unhaltbar aus 15 Metern ins Tor. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Scholz mit dem 0:7.
Bericht: Steffen Heinze

06.10.2019 TSV 1869 Sundhausen – VfL Eintracht 67 Gotha
Nach dem Pokalaus waren die Sundhäuser um Wiedergutmachung bemüht und rackerten unermüdliche 90 Minuten gegen einen mutigen und ebenfalls starken Gegner. Max Kästner sein Schussversuch wurde unhaltbar abgefälscht und sorgte für den ersten Treffer der Partie. Die Gäste glichen wenig später aus und hielten die Begegnung wieder offen. Gegen das unermüdliche Pressing der Hausherren waren sie allerdings machtlos. Riedel und T. Meisel brachten den TSV schon vor der Halbzeit auf die Siegerstraße.
Im zweiten Durchgang blieb es ein offener Schlagabtausch mit Chancenübergewicht für die Heimmannschaft. Riedel baute die Führung mit seinem 2. Tor auf 4:1 aus. Der eingewechselte Schönfeld erzielte zwar noch das 2:4 aus Sicht der Gäste, doch da war das Spiel schon so gut wie entscheiden.
Bericht: Steffen Heinze

03.10.2019: SV Westring Gotha II - TSV 1869 Sundhausen
Die Sundhäuser mussten wieder einmal mit den Spielern auskommen, die zur Verfügung standen und es gab erneut viele Änderungen in der Startaufstellung. Offensiv erspielten sich die Gäste dennoch zahlreiche Chancen, die allerdings während der gesamten Partie fahrlässig ungenutzt blieben. Auch defensiv offenbarte der amtierende Pokalsieger Schwächen und wurde durch gnadenlos effektive Hausherren gleich 3 Mal geschlagen. Mehr als einen Ehrentreffer brachte die TSV-Elf nicht zustande und schied völlig unnötig gegen einen niederklassigen Gegner bereits in der 3. Runde aus.
Bericht: Steffen Heinze

22.09.2019: TSV 1869 Sundhausen – SPG SG Fortuna Remstädt
Bei absoluten Kaiserwetter sahen die Zuschauer über 90 Minuten eine ausgeglichene Partie. Beide Teams waren stets bemüht, konnten aber kaum für Gefahrenmomente sorgen. Nach einer halben Stunde traf T. Meisel vom Elfmeterpunkt zur Sundhäuser Führung, die nur wenig später von Ludewig wieder egalisiert wurde.
Nach der Pause erwischten die Remstädter den besseren Start und scheiterten nach einem Freistoß am Aluminium. Die Sundhäuser kämpften sich allmählich in die Begegnung, bissen sich aber meist an der guten Gäste-Abwehr die Zähne aus. Kurz vor Abpfiff hatte Zick die Chance auf die erneute Führung, köpfte jedoch nach einer Hereingabe knapp über das Tor. Es blieb beim leistungsgerechtem Unentschieden.
Am kommenden Kirmeswochenende haben die Sundhäuser spielfrei.
Bericht: Steffen Heinze

20.09.2019: SG Hötzelsroda - TSV 1869 Sundhausen
Beide Teams traten aufgrund personeller Engpässe mit einer Rumpfelf an und boten über 90 Minuten, wie auch der Unparteiische, eine überschaubare Leistung. Das Highlight der ersten Hälfte war der überaus sehenswerte Treffer von Offhaus zur Gästeführung. Vom Strafraumeck aus zirkelte er den Ball mit viel Gefühl und Efett in den Winkel. Wenig später erhöhte T. Meisel auf 2:0 und entschied die Partie damit vorzeitig, denn von den Gastgebern gab es kaum Gegenwehr.
Auch nach der Halbzeitpause plätscherte die Partie vor sich hin, ohne nennenswerte Höhepunkte. In der 81. Minute kam dann doch noch einmal kurz Spannung auf, nachdem Kapitän Stein im eigenen Sechszehner den Gegenspieler, mit Ansage, um senst und damit einen Strafstoß verursacht. Gäste-Keeper Stolze zeigte sich aber nervenstark und parierte den Schussversuch. Kurz vor Spielende bekamen auch die Sundhäuser einen Strafstoß, nach Foulspiel an Riedel, zugesprochen. Der eingewechselte Heinze trat als Schütze an, scheiterte allerdings kläglich. Es blieb beim 2:0.
Bericht: Steffen Heinze

15.09.2019: TSV 1869 Sundhausen – FSV Waltershausen II
Die Zuschauer sahen eine Partie auf mäßigem Niveau, in der es kaum Torraumszenen gab. Der Großteil des Geschehens spielte sich zwischen den Strafräumen im Mittelfeld ab. Auf Sundhäuser Seite hatte Riedel nach einer viertel Stunde die Möglichkeit zur Führung, konnte den Ball jedoch nicht optimal verarbeiten. Die Gäste hatten in der 1. Halbzeit überhaupt keine nennenswerte Torchance und beschränkten sich ebenfalls vorrangig auf die Defensivarbeit.
Nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeber besser ins Spiel und gingen nach 50 Minuten durch Fritz in Führung. Eine Standardsituation sorgte allerdings kurze Zeit später für den Ausgleich, der ansonsten über weite Strecken harmlosen Waltershäuser. Die Hausherren ließen sich durch den Gegentreffer nicht verunsichern und agierten nun mit deutlich mehr Zug zum Tor. Riedel besorgte nach Vorarbeit von T. Meisel die erneute Führung. Kurz vor Spielende vollendete Werner eine sehenswerte Kombination über Riedel und T. Meisel zum 3:1-Endstand. Mit dem nicht schönen, aber verdienten Sieg beendet die Röse-Elf ihre Negativserie und geht nun mit deutlich mehr Selbstvertrauen ins kommende Pokalspiel.
Bericht: Steffen Heinze

01.09.2019: TSV 1869 Sundhausen – FSV Eintracht Wechmar
Beide Teams erwischten einen schlechten Start in die Saison und waren um Wiedergutmachung bemüht. Entsprechend intensiv und umkämpft ging es im 2. Ligaspiel zur Sache. Nach einer viertel Stunde nutzten die Gastgeber einen Eckball zur 1:0-Führung durch Verteidiger Fritz. Eine Standardsituation sorgte auch für den zweiten Treffer des Tages. Dieses Mal allerdings für die Gäste aus Wechmar, die nach einem Freistoß ausgleichen konnten. Kurz vor der Halbzeit legte die Eintracht noch einmal nach und drehte mit dem 1:2 die Partie.
Unmittelbar nach Wiederanpfiff konnten die Gäste das kollektive Kabinenschläfchen der Sundhäuser mit dem 1:3 bestrafen. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich die Hausherren durch einen Platzverweis selber schwächten und die verbleibenden 35 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Kurioserweise ging ein Ruck durch die Röse-Elf, die nun zu zehnt verbissen kämpfte und sich durch zwei Tore von Riedel den Ausgleich erarbeitete. Doch leider war die Defensive zu anfällig und musste nach einer Stunde den erneuten Rückstand hinnehmen. Sundhausen ging nun volles Risiko, warf alles nach vorne und versuchte mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen, um den Ausgleich und wenigstens einen Punkt zu retten. Fritz traf per Kopfball leider nur die Latte, weitere Versuche waren vergeblich.
Bericht: Steffen Heinze

25.08.2019: FSV Wacker 03 Gotha II - TSV 1869 Sundhausen
Im prestigeträchtigen Derby waren die Wackeraner über die vollen 90 Minuten die bessere Mannschaft und gingen verdient als Sieger vom Platz. In der ersten Halbzeit hatten die Hausherren bereits das Chancenplus auf ihrer Seite und scheiterten meist am stark haltenden Gäste-Keeper Stolze. Im Gegenzug zeigten sich die Sundhäuser erstaunlich effektiv und nutzten ihre erste und einzige Torgelegenheit durch Riedel zum glücklichen 1:0-Halbzeitstand.
Im zweiten Durchgang nutzten die Gastgeber unmittelbar nach Wiederanpfiff die kurze Schlafwagenphase des Gegners und drehten innerhalb kürzester Zeit die Partie zu ihren Gunsten. Franz Fiedler spielte seine Schnelligkeit aus und entschied mit seinen 4 Treffern die Begegnung quasi im Alleingang. Ein Aufbäumen der Gastmannschaft blieb aus, bei der gefühlt kein Akteur so richtig ins Spiel gekommen ist bzw. an die guten Leistungen aus den Vorbereitungsspielen anknüpfen konnte. Tim Bernecker setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt.
Bericht: Steffen Heinze

28.07.2019: TSV 1869 Sundhausen – 1. Suhler SV 06
Gegen den Favoriten aus Suhl hieß die Zielvorgabe „hinten sicher stehen“ und möglichst lange das 0:0 halten. Dieser Plan ist lange Zeit aufgegangen und im Gegenzug kamen auch die Gastgeber durch Riedel und Stein zu Chancen. Allerdings hat sich schon im ersten Durchgang der Klassenunterschied zunehmend sowohl spielerisch als auch läuferisch bemerkbar gemacht und, gemessen an der Anzahl der Möglichkeiten, die verdiente Gäste-Führung kurz vor dem Halbzeitpfiff zur Folge gehabt.
Nach Wiederanpfiff erhöhten die Suhler umgehend auf 2:0 und die Partie war so gut wie entschieden. Die Kräfte der Hausherren ließen nach einer Stunde Spielzeit nach und die extrem laufstarken Gegner spielten immer mehr ihre körperliche Fitness aus. Sieben Gegentreffer standen am Ende zu Buche. M. Meisel erzielte nach glänzender Vorarbeit vom neuen Kapitän Stein noch den Ehrentreffer für den Kreisligisten.
Damit ist das Abenteuer Landespokal auch schon vorbei und die Sundhäuser können sich voll und ganz auf die Vorbereitung konzentrieren.
Bericht: Steffen Heinze

KFA-
Westthüringen

Thüringer Fußballverband

Taxi Fischer

Counter